Nachrichten vom Schreibtisch

Texte schreiben heißt mit Texten kämpfen. Aber auch: mit ihnen buhlen, sie herbeirufen, sie locken… Und unversehens wird die Schreibtischlandschaft eine andere.

Auf meinem Schreibtisch ist es nämlich eher selten leer. Da sieht es immer aus wie auf einem Schlachtfeld. Oder als hätte grad jemand eingebrochen und nach wichtigen Papieren gesucht. Oder als wollte jemand 10 Sachen auf einmal machen. Was ja auch meistens stimmt. Welche zehn Sachen genau? Vielleicht verrate ich das ja hier…

Hier gibt es die Berichte von meinem Schreib-Schlachtfeld, aus dem Ballsaal, die Klatschgeschichten davon, wer jetzt eigentlich in meinem Figurenkabinett auf einmal mit wem … Manchmal bewegt sich am Schreibtisch nämlich eine ganze Welt, auch wenn das Wort eigentlich eher nach Büro und Papierkram und Leere und Langeweile klingt.

Versuch: Bloggen direkt. Von der Leipziger Buchmesse.

Oh nein! Der Schrecken der Langeweile.

frintze wird zwei

Follow the white rabbit. Oder lieber nicht?

Umbrüche oder: Abwarten und Tee trinken.

Schreiben. Die innere Stimme.

Schreiben: Widerstände, Denkarbeit, Haltung.

Im Seidenpyjama. Gedanken zu Rainer Merkel, Julia Cameron und dem Schreiben.